Niederösterreicherinnen holen zweiten und dritten Platz beim Bundes-Jugendredewettbewerb 2019

  • -

LR Teschl-Hofmeister: Unsere jungen Menschen haben Wichtiges zu sagen

Aus 800 Jugendlichen aus ganz Niederösterreich wurden vor wenigen Wochen in sieben Kategorien die NÖ Landessiegerinnen und –sieger gekürt. Diese beteiligten sich in dieser Woche mit Unterstützung durch Jugend-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister am Bundesredewettbewerb in Wien. Eine zweiter und ein dritter Rang ging dabei an Niederösterreich. Landesrätin Teschl-Hofmeister gratulierte den erfolgreichen Teilnehmerinnen im Rahmen der feierlichen Siegerehrung im Parlament persönlich. Den zweiten Rang im Bewerb „8. Schulstufe“ sicherte sich Lisa Rottensteiner aus der Neuen Mittelschule Frankenfels. Hannah Steinkellner aus der Polytechnischen Schule Blindenmarkt belegte den dritten Rang im Bewerb „Polytechnische Schule“. „Dieser Jugendredewettbewerb 2019 ist ein Grund, stolz auf das Talent unserer niederösterreichischen Teilnehmerinnen und -teilnehmer zu sein. Sie alle zeigen, dass unsere jungen Menschen Wichtiges zu sagen haben und es auch mit beeindruckender Überzeugungskraft tun“, so Landesrätin Teschl-Hofmeister. Die eigenen Anliegen sachlich darzustellen und dabei als Persönlichkeit und durch sprachliches Geschick zu überzeugen, ist heute wichtiger denn je. In den Kategorien Klassische Rede, Spontanrede sowie dem Kreativbewerb „Sprachrohr“ teilten die Jugendlichen ihre Meinung zu aktuellen Themen mit und die dabei erbrachten Leistungen wurden prämiert.

Preisträgerinnen aus Niederösterreich. Im Hintergrund von links: BKA Sektionschefin Bernadette Humer, Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Parlamentsdirektor Harald Dossi
Copyright: Parlamentsdirektion Thomas Jantzen