„Aktion ‚Rauschfrei‘ sorgt für weniger Unfälle“

  • -

Präventions-Workshops in Schulen wirken: seit 2009 Anzahl tödlicher Unfälle in NÖ halbiert

„Rauschfrei“ ist seit zehn Jahren mehr als nur eine Workshopreihe in Schulen. „Mit ‚Rauschfrei‘ haben wir in den Schulen ein Jugendschutzprogramm laufen, das vor den Gefahren von Drogen und Alkohol aufklärt. Das Besondere dabei ist, dass die Schülerinnen und Schüler die drastischen Auswirkungen, die Suchtmittel haben können, direkt vor Augen geführt bekommen. Seit 2006 wurden 2.150 Workshops mit mehr als 110.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern ab der 9.Schulstufe abgehalten. Parallel dazu bietet die Homepage www.rauschfrei.cc vertrauliche Rechtsauskünfte innerhalb von 24 Stunden“, informiert Jugendlandesrat Karl Wilfing bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Organisator des Programmes, Mario Leiter.

„Heute sind Jugendliche wesentlich mehr Gefahren und Herausforderungen ausgesetzt als früher”, betonte dabei Wilfing. “Deshalb brauchen junge Menschen auch mehr Beratung und sichere Begleitung”. „Rauschfrei“ sei Teil einer Orientierungshilfe, wobei hier vor allem die Gefahren des Alkohols, die Konsequenzen für den physischen und psychischen Zustand, die Auswirkungen im Straßenverkehr, die Veränderung des Gewaltbereitschaftspotenzials sowie die Regelungen im NÖ Jugendgesetz im Vordergrund stehen.

„Von 2009 bis 2014 hat sich die Anzahl tödlicher Unfälle, bei denen Alkohol im Spiel war, in NÖ mehr als halbiert“, so Wilfing. „Da ist es nur selbstverständlich, unsere engagierten Programme im Bereich Jugendschutz und Prävention fortzusetzen.“

Die Polytechnische Schule St. Pölten unter der Leitung von Direktorin Dagmar Hutterer war seit Beginn des Programmes vor 10 Jahren dabei. Hutterer unterstrich den Wert des Programmes im Hinblick auf die Persönlichkeitsbildung für junge Menschen und bezeichnete es als „Fixpunkt in jedem Schuljahr“.

Hinter der Aktion „Rauschfrei“ steht auch die Wirtschaftskammer NÖ, der Veranstalterverband NÖ und das WIFI NÖ. Vor allem die niederösterreichische Gastronomie will junge Menschen dazu motivieren, den Genuss in den Vordergrund zu stellen und Verantwortungsbewusstsein und Kultur im Umgang mit Alkohol zu entwickeln.

Ein Workshop „Rauschfrei“ umfasst jeweils zwei Unterrichtseinheiten, ist multimedial gestaltet, rückt bewusst vom Prinzip des Frontalvortrages ab, orientiert sich an den Zielen und persönlichen Wünschen der Jugendlichen, nimmt die Fragen sofort auf und wird auch meist ohne Lehrer abgehalten. Der Projektleiter von „Rauschfrei”, Mario Leiter, hob hervor, dass Niederösterreich mit dieser Initiative in Österreich die absolute Spitzenposition einnehme. Mit den heuer in NÖ angebotenen 250 Veranstaltungen können wieder über 10.000 Jugendliche erreicht werden.

 

Projekt Rauschfrei

Foto (NLK) vlnr.: Lukas Gruber (Schüler der Polytechnischen Schule St. Pölten), LR Karl Wilfing, Projektleiter Mario Leiter und Matthias Bauer (Schüler der Polytechnischen Schule St. Pölten)