„Wir sprechen Fußball“

  • -

„Fußball als gemeinsame Sprache“ – Unter diesem Motto wurde vor zwei Jahren ein Turnier der 15-Jährigen mit jeweils einem Vertreter Niederösterreichs und Teams aus den benachbarten Kreisen der tschechischen Republik ins Leben gerufen.

Die dritte Auflage ging kürzlich in Hluboka/Kreis Südböhmen über die Bühne. Heuer der Vertreter in blau-gelb: die PTS St. Peter/Au als zweitplatziertes Team der Landesmeisterschaft. Sportlich reichte es zwar nur zum vierten Rang, aber am Ende überwogen einmal mehr die positiven Aspekte, was Betreuer Peter Bilous nur bestätigen konnte: „Der interkulturelle  Aspekt für die jungen Heranwachsenden, die demnächst in die Arbeitswelt eintreten, hat bei dieser zweitägigen Veranstaltung einen enormen Stellenwert.“ Unterstützt wird dieses Projekt daher auch jährlich vom NÖ Landesjugendreferat.

Warum es sportlich nicht ganz nach Wunsch lief? „Wir hatten leider nicht die Möglichkeit, regelmäßig gemeinsam zu trainieren wie die Konkurrenz aus den Sportschulen unseres nördlichen Nachbarlandes. Dem zweikampfstarken, körperbetonten Spiel der Gegner waren meine Schützlinge einfach nicht gewohnt.“ Dabei hatte es in jeder der drei Partien an Torchancen nicht gemangelt. Bilous: „Wir scheiterten auch an unserer mangelnden Kaltblütigkeit vor dem gegnerischen Gehäuse. Dennoch hat die Mannschaft unsere Region in allen Belangen würdig vertreten.“

Ergebnisse: Niederösterreich – Vysočina 0:1, Niederösterreich – Südböhmen 0:0, Niederösterreich – Südmähren 0:3.

ENDSTAND: 1. Südmähren, 2. Vysočina, 3. Südböhmen, 4. Niederösterreich.

2018 wird in der mährischen Metropole Brünn um den begehrten Wanderpokal gespielt, der erst nach drei Turniersiegen in den Besitz eines der teilnehmenden Vertreter gehen wird.

 

Trotz Rang vier schlug sich die PTS St. Peter mit Betreuer Peter Bilous (links) in Hluboka ehrenvoll.

Foto: Bert Bauer