Polytechnische Schule Laa/Thaya und Fachschule Hohenlehen siegen beim NÖ Mopedlandesbewerb

  • -

LR Teschl-Hofmeister: Risiko für junge Menschen im Straßenverkehr verringern

Beim NÖ Mopedlandesbewerb in Wr. Neustadt stellten sich 25 Teams mit den jeweils drei besten Mädchen und Burschen einer Schule den Aufgaben, die sich aus einem fahrpraktischen und einem theoretischen Teil zusammensetzten. Insgesamt waren 75 SchülerInnen aus ganz Niederösterreich vertreten. Der Mopedlandesbewerb wird für SchülerInnen 9. Schulstufen in Niederösterreich angeboten. An den Vorbewerben haben im laufenden Schuljahr mehr als 600 SchülerInnen teilgenommen. Bei den Mädchen sicherten sich die Schülerinnen der Polytechnischen Schule Laa/Thaya den obersten Platz am Siegertreppchen, Landessiegerin wurde Katharina Prier. Bei den Burschen war das Team der Landwirtschaftlichen Fachschule Hohenlehen erfolgreich, Michael Schadenhofer wurde dabei Landessieger. Jugend-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister gratulierte den erfolgreichen Schulteams bei der anschließenden Siegerehrung.

Moped fahren ist der erste Schritt zur motorisierten Freiheit. Jugendlichen FahrerInnen fehlt jedoch oft die Erfahrung und Übung im Straßenverkehr, um die Gefahren und das Verhalten anderer VerkehrsteilnehmerInnen richtig einzuschätzen. Durch ständig steigendes Verkehrsaufkommen und immer mehr Ablenkung wird vorausschauendes und vorsichtiges Fahren zum obersten Gebot. „Mit dem NÖ Mopedlandesbewerb wollen wir junge Menschen sensibilisieren und trainieren, um sie damit besser auf die Herausforderungen des täglichen Straßenverkehrs vorzubereiten“, erklärte Landesrätin Teschl-Hofmeister in Wr. Neustadt.

Der Bewerb wurde vom NÖ Landesjugendreferat in Zusammenarbeit mit dem Landesschulrat für Niederösterreich, dem ÖAMTC-Zweigstellenverein Wr. Neustadt, der Fachvertretung der NÖ Fahrschulen, dem Stadtpolizeikommando Wr. Neustadt und der Stadtgemeinde Wr. Neustadt organisiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Fotos (NLK/Pfeiffer)

 

© Fotos (NÖ Landesjugendreferat)