„Wer sein Rad gut im Griff hat, fährt damit gerne und sicher!“

  • -

1.000 Unfälle mit Fahrradfahrern jährlich – NÖ Landesjugendreferat stärkt mit jährlichem Bewerb „Wer ist Meister/in auf 2 Rädern“ das Gefahrenbewusstsein der jungen Niederösterreicher/innen

Beim Landesradtag steht die Sicherheit beim Radfahren im Vordergrund. Aber es geht es auch darum, Kinder und Jugendliche für das Radfahren zu begeistern. „Viele Schülerinnen und Schüler werden täglich von den Eltern zur Schule gebracht und haben daher wenig Übung mit dem Fahrrad und dem Straßenverkehr. Lern- und Trainingsangebote seitens der Schulen werden daher immer wichtiger. Die Vorführung der besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den niederösterreichischen Schulen am Landesradtag zeigte uns das Resultat der hervorragenden präventiven Arbeit im Bereich der Verkehrserziehung in Niederösterreich“, stellt Jugendlandesrat Karl Wilfing fest.

In Vorbewerben haben sich aus über 400 Schüler/innen 12 Teams, bestehend aus je 2 Mädchen oder 2 Burschen für das Finale 2017 von „Wer ist Meister/in auf 2 Rädern“ qualifiziert. Sie konnten am 7. Juni ihre Fahrkünste beim Landesradtag auf dem Gelände der Kunsteisbahn in Krems unter Beweis stellen. Durch aktives Üben theoretischer und fahrpraktischer Aufgaben mit ihren engagierten Lehrer/innen wird den 5. Schulstufen in Niederösterreich jedes Jahr ein wichtiges Sicherheitstraining für die zukünftige Teilnahme am Straßenverkehr geboten.

Der Landesradtag 2017 wird vom NÖ Landesjugendreferat in Zusammenarbeit mit dem Landesschulrat für Niederösterreich, den ÖAMTC-Zweigvereinen, dem Landespolizeikommando Niederösterreich, dem Kuratorium für Verkehrssicherheit und dem Magistrat der Stadt Krems durchgeführt.

ERGEBNISLISTE